Kind mit Autismusbegleithund Violet – Impressionen

Dieses Video über den Autismusbegleithund Violet zeigt welche positiven Effekte ein Hund bei Autismus haben kann. Auch Effekte jenseits der antrainierten Assistenz des Hundes werden gezeigt.

Der Autismus-Begleithund Violet und sein Herrchen wurden ausgebildet vom Ausbildungszentrum für Helfende Hunde.

Autismusbegleithund Bumble Bee hilft autistischem Mädchen und Ihrer Mutter

Bumble Bee ist der Autismusbegleithund von Sinaia, einem Mädchen mit geistiger, autistischer und zerebraler Behinderung. Sinaia bekommt heftige Schreianfälle, wenn Sie sensorisch überlastet ist. Die Autistin Sinaia bekommt dann auch Meltdowns, wirft sich auf den Boden und schreit. Der Autismusbegleithund hilft der jungen Autistin, sich im Leben besser zurechtzufinden.

Der Hund kann die Autistin bei Anfällen beruhigen, z.B. hat er das „Over“ Kommando erlernt. Er legt sich auf die beine des Mädchens und lässt sich streicheln. Das lenkt von der stressigen Situtation ab und beruhigt.

Das Mädchen kaut oft an den Fingernägeln, sogar bis es blutet. Der Autismushund hat gelernt sie dann abzulenken, in dem er zum Beispiel an ihr kratzt.

Außerdem ist der Autismushund auch in „Such und Rettung“ ausgebildet. Er kennt den Geruch der Autistin Sinaia genau und kann sie suchen und verfolgen, wenn sie weggelaufen ist.

Außerdem ist der Autismusbegleithund im „Thethering“ ausgebildet. Eine spezielle Leine mit Bauchgurt beim autistischen Kind und speziellen Geschirr beim Hund verbindet das Team. Bumble Bee kann das Kind davon abhalten, wegzulaufen und auf die Straße zu rennen. Das entlastet die Mutter.

Der Autismusbegleithund erleichtert auch die Kommunikation mit anderen Menschen. Autisten sieht man ihre Behinderung ja nicht auf den ersten Blick an, so dass sie (oder deren Eltern) oft angefeindet werden. Der Hund trägt eine Weste, die darauf hin deutet, dass er ein Behindertenbegleithund ist. Dadurch merken die Leute, dass mit dem Kind etwas nicht stimmt und haben mehr Verständnis.

Der Kontakt mit dem Hund hat dem autistischen Mädchen auch geholfen besser mit Ihrer Mutter zu kommunizieren. Früher konnte sie nie sagen „Mama ich will nach Hause“ sondern hat dann irgendwann einfach einen Anfall bekommen. Durch den Hund war die Autistin nun erstmals in der Lage zu Ihrer Mutter zu sagen: Mama, Bumble Bee muss mich nach Hause bringen.